Der Baustoff

Eine weitere Möglichkeit des innovativen Bauens mit weißen Baustoffen sind die besonders schlanken Wände aus Kalksandstein. Diese haben sich seit Jahrzehnten bewährt und überzeugen durch hohe Tragfähigkeit und Schallschutz. Sand, Kalk und Wasser, das sind die Stoffe, aus denen die weißen Steine hergestellt werden.

Baustoffeigenschaften

Kalksandstein zeichnet sich besonders aus durch:

Tragfähigkeit

Wände aus Kalksandstein verfügen über eine hohe Druckfestigkeit von bis 35 N/mm² und sind trotz ihres schlanken Formates besonders tragfähig.

Wärmedämmung

Wärmegedämmte Außenwände aus Kalksandstein sorgen dafür, dass während der Nutzungsdauer eines Gebäudes nur wenig Energie zum Heizen nötig ist. Ideal ist dabei die Kombination von Kalksandsteinen und einem mineralischem Wärmedämmverbundsystem. Die Fähigkeit zur Wärme- und Feuchtespeicherung der Systemwand sorgt für ein gesundes Raumklima, bei dem die Raumtemperatur im Sommer angenehm kühl und im Winter schön warm ist.

Schallschutz

Mit einer Rohdichteklasse von 2,0 erfüllt schon eine Wandstärke von nur 24 cm die bestehenden Schallschutzanforderungen sowohl an Innen- als auch an Außenwände. Haustrennwände erreichen in zweischaliger Ausführung mit einer zwischenliegenden Mineralwolldämmung spielend die erhöhten Schallschutzanforderungen. Mit Kalksandstein ausgeführte Wohnungstrennwände schützen in Mehrfamilienhäusern die Privatsphäre zuverlässig.

Brandschutz

Als rein mineralischer Baustoff ist Kalksandstein nicht brennbar. So garantiert er bereits mit geringen Wanddicken höchsten Brandschutz, ohne zusätzliche teure Maßnahmen. Kalksandstein gehört zur Brandschutzklasse A1 und erfüllt ohne weitere Zusatzmaßnahmen die Anforderungen aller Feuerwiderstandsklassen von F30 bis F180. Im Brandfall bildet Kalksandstein weder Rauch noch toxische Gase.